Wer kommt eigentlich, wenn Du die 112 anrufst?

Wie fast alle Feuerwehren plagen auch uns Nachwuchssorgen. Ständig sind wir deshalb auf der Suche nach interessierten Bürgerinnen und Bürgern, die bereit sind in einem professionell arbeitenden Team mitzuwirken, Verantwortung für ihre Mitbürger zu übernehmen und sich ehrenamtlich engagieren wollen.

Wir suchen Frauen und Männer für den aktiven Feuerwehrdienst, die einer vielseitigen, abwechslungsreichen und ausgefallenen Freizeitbeschäftigung nachgehen möchten. Wer Interesse an einer solchen ehrenamtlichen Tätigkeit hat, wer anderen helfen und sich in einer Gemeinschaft engagieren möchte, wer sich weiterbilden und Verantwortung übernehmen möchte, ist bei uns natürlich gern gesehen. Die Aufgaben der Feuerwehr beschränken sich mittlerweile nicht mehr nur auf das Löschen von Bränden. Die Hilfeleistung in Schadenslagen, so zum Beispiel nach einem Unwetter, bei Verkehrsunfällen, Ölspuren und vielem mehr, spielt eine immer größere Rolle im Leistungsspektrum der Feuerwehr. Um den hohen Anforderungen im Einsatzfall gerecht zu werden, sind natürlich entsprechende Ausbildungs- und Übungsstunden notwendig, die sich über das gesamte Jahr verteilen.

Ein Bewerber wird als Feuerwehrfrau-Anwärterin oder Feuerwehrmann-Anwärter in die Freiwillige Feuerwehr aufgenommen. Das erste Jahr nach Aufnahme ist ein Probejahr. Innerhalb dieses Jahres absolviert der Bewerber eine feuerwehrtechnische Grundausbildung, die mindestens 72 Ausbildungsstunden in Theorie und Praxis umfasst.

Nach erfolgreichem Abschluss des Probejahres wird die Feuerwehrfrau-Anwärterin zur Feuerwehrfrau oder der Feuerwehrmann-Anwärter zum Feuerwehrmann befördert. Die Dienstzeit in der Jugendfeuerwehr kann auf das Probejahr angerechnet werden.

Voraussetzungen für eine aktive Mitgliedschaft

  • Mindestalter 16 Jahre
  • körperliche und geistige Eignung für den Feuerwehrdient
  • keine Vorstrafen

Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Schipkau bietet Ihnen als aktives Mitglied

  • eine umfangreiche und interessante Ausbildung zum Feuerwehrmann bzw. zur Feuerwehrfrau durch Lehrgänge auf Gemeinde-, Kreis- und Landesebene
  • gute Aufstiegschancen
  • viel Kameradschaft

Wir erwarten von Ihnen

  • regelmäßige Teilnahme an den Schulungen
  • die Bereitschaft, die Grundausbildung zum Feuerwehrmann bzw. zur Feuerwehrfrau zu absolvieren und sich auf Lehrgängen weiterzubilden
  • eine hohe Einsatzbereitschaft

Wenn wir jetzt Ihr Interesse geweckt haben, dann nimmt das Aufnahmegesuch jede Ortsfeuerwehr, die Wehrführung sowie das Ordnungsamt der Gemeinde Schipkau gern entgegen. 

 


 

24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche - schnell, kompetent & zuverlässig – die Feuerwehr


Häufig gestellte Fragen zur aktiven Mitgliedschaft

  • Bürgermeister dankt Kameraden der Feuerwehr

    Bürgermeister dankt Kameraden der Feuerwehr

    Schipkau, den 30.08.2018 Während nach dem Großbrand bei Treuenbrietzen letzte Glutnester gelöscht werden, sind auch bei der Schipkauer Feuerwehr Nachbereitungen dazu im Gange. Neben der Wartung der eingesetzten Löschtechnik werden die erbrachten Leistungen abgerechnet. Bürgermeister Klaus Prietzel (CDU) dankte inzwischen den Kameraden für ihren neuerlichen Einsatz in der Brandschutzeinheit des weiter...
  • Umbau der Meuroer Feuerwehr startet pünktlich

    Umbau der Meuroer Feuerwehr startet pünktlich

    31.07.2018 - MEURO: Wenige Tage nach der Auftragsvergabe durch die Gemeindevertretung starteten die Arbeiten zum Um – und Erweiterungsbau der Meuroer Feuerwehr. Mitarbeiter eines Bauunternehmens aus Finsterwalde sind hier derzeit damit befasst, die Baugrube für die neue Fahrzeughalle auszuheben. Die Ortswehr bezog inzwischen ein Ausweichquartier. Neben den Arbeiten an der Feuerwehr weiter...
  • Jugendfeuerwehr neu ausgestattet

    Jugendfeuerwehr neu ausgestattet

    KLETTWITZ: Über ein leicht verspätetes Weihnachtsgeschenk konnten sich dieser Tage die jüngsten Floriansjünger in den Ortsfeuerwehren Meuro und Klettwitz freuen. Beide Ortswehren spendierten ihrem Feuerwehr-Nachwuchs große Schals, auf denen die Namen der beiden Nachbarorte prangen. Finanziert wurde die Anschaffung aus Spenden sowie Zuwendungen des Abfallentsorgungsverbandes „Schwarze Elster“ Klettwitz und Meuro weiter...
  • 1
  • 2
  • 3